weiss (Albino-Blau) superweiss

WEISS:

Kreuzung aus den Körpergrundfarben Blond und Blau. Der Fisch ist milchweiß. Die Augen sind schwarz.  Gelbe und rote Pigmente fehlen dem weißen Guppy völlig. Bei Blau1 sind bestimmte Rot-Farben denoch in den Flossen ausgebildet, was bei Blau2 nicht der Fall ist. Auch ist in Kombination mit Blau3 Snakeskin denkbar.

 

SUPERWEISS:

Kreuzung aus Albino und Blau. Weisse Grundfarbe mit leuchtend roten Augen. Weniger Gelb wie bei normalen Albinos! Auch hier je nach Blau-Vatiante verschiedene Eigenschaften denkbar.

Weißfarbige Albinoguppys als zweifach rezessive Grundfarbe“
von Michael Kempkes:

„Eines der wesentlichen Ausgangsziele meiner Grundfarbenexperimente war die Kombination von Albino und Lutino und Albino mit Blau [...]

Schroeder (1974) erwähnt dabei auch Albino-Blau als zweifach-rezessive Grundfarbe. Dies ist allerdings der Punkt, an dem ich Zweifel habe. Theoretisch und praktisch ist eine Kombination aus Blau und Albino zwar durchaus denkbar, jedoch halte ich Guppys, die eine blaue Grundfärbung in Kombination mit roten Augen haben, nicht für möglich, zumal dann nicht, wenn man sich die genaue Beschreibung der Grundfarbe Blau durchliest. Es ist eindeutig erwiesen, dass Blau vor allem durch Melanin geprägt wird. Dies aber würde einen Phänotypen mit blauer Grundfarbe und roten Augen nicht erlauben, da dies den Albinofaktor überdeckte. [...]

Nun ging ich vor dem Versuchsbeginn davon aus, dass es tatsächlich phänotypisch keine zweifach-rezessive Körpergrundfarbe Albino-Blau geben könne (der Name ist allerdings korrekt, da er die Ausgangs-Grundfarben wiedergibt), sondern dass daraus weiße (natürlich nicht im Sinne der aus der Kombination zwischen Blond und Blau hervorgehenden Grundfarbe) Albinos entstünden. [...]

Ein letzter kontrollierter Wurf ergab dann ein weiteres Erfolgserlebnis. Insgesamt warf das Weibchen acht Jungtiere, von denen vier grau, eines blau, zwei Albinos und ein Jungtier ohne Zweifel Albino-Blau war. Der Phänotyp war eindeutig weiß mit rot erscheinenden Augen. [...]

Abschließende Bemerkungen Der Phänotyp entsprach tatsächlich den von mir im Vorfeld erwarteten weißen Albinos. Im direkten Vergleich zwischen den einfach-rezessiven Albinos und den zweifach-rezessiven Albino-Blau (weiße Albinos) wirkten die einfachen Albinos deutlich gelber. Bei ihnen bewirken die Xanthoporen die Gelbfärbung, die bei den Albino-BlauGuppys durch die Erbanlagen der blauen Guppys fehlen. Infolgedessen wirken sie weiß. Die Rückkreuzung zwischen dem Phänotyp nach "echten" Albinos und den weißen. Albinos (Albino-Blau) ergab eine Nachkommenschaft von 100% Albinos mit heller Gelbfärbung. Dem Phänotyp nach waren diese allesamt den einfach-rezessiven Albinos zuzurechnen, so dass damit der Erbgang geklärt wäre. Diese "weißen" Albinos sind tatsächlich zweifach-rezessiv.

aabbrr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© My Guppy