blond

Melanophoren in Form/Funktion gestört.  Alle dendritischen Formen nicht mehr vorhanden, nur punktförmige Melanphoren mit Melanin

Geschichte
Blondguppys traten zum ersten Mal zwischen 1935 und 1940 in den USA auf.

Merkmale
Blond ist neben Grau die am häufigsten vorkommende Grundfarbe, die auch in allen Standardformen gezüchtet wird. Blondguppys zeigen ein stumpfes Blassgelb.

Guppys der Grundfarbe Blond stehen an Größe, Fruchtbarkeit und Vitalität grauen Guppys nicht nach.

Genetik
Die Grundfarbe Blond (bb) ist gegenüber der grauen Wildfarbe rezessiv. Sie wird über gewöhnliche Chromosomen (Autosomen; Gegensatz=Gonosomen= X,Y) vererbt.

Nach Johannes Horst Schröder (Vererbungslehre für Aquarianer) und Michael Kempkes (DGLZ- Rundschaau 2/2001) sind bei dieser Grundfarbe die Melanophoren stark verkleinert. Gernot Kaden fand die großen Melanophoren, die die Schuppenumrandung bilden, nicht mehr vor.

Nur eine kleine Melanophorenart war noch vorhanden (Guppybrief 1/2001).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© My Guppy